Der provenzalische Frühling ist betörend mit seinen leuchtenden Farben und Blumendüften, obwohl ich die Kirsch- und Mandelblüte leider um wenige Tage verpasst habe. Dafür war es weiter östlich gelegen genau die richtige Zeit für … – nun, das erfahren Sie dann an anderer Stelle. 😉

Zurück aus der Provence

Neben der Recherche gab noch einen weiteren Grund, in die Provence zu fahren. In einer kleinen Gruppe wanderten wir auf Charlottes Spuren, die in Pierres neuestem Fall „Provenzalische Schuld“ eine kulinarische Reise begleitet. Es wurde ein Streifzug durch meine Provence, der zu den Schauplätzen meiner Krimireihe führt.

Erster Programmpunkt war ein Spaziergang durch die Weinberge von Aureto bei Gargas, mit anschließender Besichtigung der Weinkellerei. Die dortigen Stahltanks waren Ideengeber für den Mordfall im ersten Band „Provenzalische Verwicklung“. In einem ähnlichen wurde der Dorfcasanova aufgefunden. Um den Hals ein bouquet garni – und außen klebte ein Rezept für coq au vin.

Abends gab es einen Kochkurs bei der fabelhaften Giuseppina von Venise en Provence Cookery School in Goult (zum Nachtisch gab es die Zitronentarte aus meinem Kochbuch). Stellvertretend für Charlottes Kurs in der Domaine des Grès, bei dem sich Pierre in die Deutsch-Französin verliebt.

Der nächste Tag begann mit einem morgendlicher Streifzug durch Gordes. Meinem absoluten Lieblingsort und neben Saint-Paul-de-Vence Vorbild für mein fiktives Bergdorf Sainte-Valerie. Abgerundet wurde diese Spurensuche von einem Essen in Ménerbes, das im vierten Band „Provenzalisches Feuer“ eine große Rolle spielt. Auf der Terrasse des Maison de la Truffes et du Vin erhält man die besten Trüffelspezialitäten, während man einen herrlichen Blick über das Luberontal hat. Schlemmen wie Gott in Frankreich – herrlich!

Inzwischen bin ich zurück im Norden und blicke ein wenig wehmütig zurück. Die besondere Atmosphäre der Provence – das weiche Abendlicht, der Blick über Dörfer und ergrünende Weinfelder – all diese Erinnerungen bewahre ich in meinem Herzen und versüße mir damit den Alltag.

Merci et à bientôt. La vie est belle!